Division 4: DIVIZON wird für den Rest des Jahres gesperrt

Geposted von Maxellent,
Das Team DIVIZON aus der Division 4 wird für den Rest des Jahres vom Spielbetrieb der Prime League ausgeschlossen. Der Grund ist der regelwidrige Versuch des Erwerbs eines Slots in Division 3 gegen eine finanzielle Gegenleistung.


DIVIZON darf für den Rest des Jahres 2020 nicht mehr in der Prime League antreten. Max "Fex" Steiner, LoL-Koordinator der Organisation, hatte einem anderen Team angeboten, dessen Slot in Division 3 der Prime League gegen eine finanzielle Zuwendung zu erwerben und ermahnte das Team zu Stillschweigen. Damit verstieß er als Repräsentant seiner Organisation gegen Punkt 3.5.3 des Regelwerks der Liga. Hier heißt es: "Ein Verkauf [des Team-Accounts] gegen Geld oder Sachleistungen ist ausgeschlossen."

Da Koordinatoren und Manager eine übergeordnete und repräsentative Funktion für das entsprechende Team einnehmen, fällt ein durch sie bedingter Regelbruch auf die Organisation zurück. Entsprechend wird DIVIZON für die Verletzung der Regel bis zum 31.12.2020 von der Teilnahme an der Prime League ausgeschlossen. Die Organisation darf damit ab der Kalibrierungsphase des Spring Splits 2021 wieder an der Prime League teilnehmen.

Darüber hinaus wurde eine offizielle Verwarnung an die Organisation ausgesprochen, die bis zum 19. Juni 2021 Bestand hat. Die Organisation wird bis dahin unter Bewährung gestellt, ein weiterer Verstoß gegen das Regelwerk oder ein sonstiges Fehlverhalten würde zu einem härteren Strafmaß führen. Alle bisher gespielten Matches der Gruppenphase des Summer Splits 2020 mit Beteiligung von DIVIZON werden mit 0:0 gewertet.

Die eingetragenen Spieler des Teams sind von der Regelung nicht direkt betroffen und damit weiterhin spielberechtigt. Jeder Spieler, der einem anderen Team (auch derselben oder eine anderen Gruppe/Division) beitreten möchte, ist dazu berechtigt, sofern dies entsprechend ihrer Verträge oder Vereinbarungen mit der Organisation DIVIZON zulässig ist oder gestattet wird.

Wir möchten an dieser Stelle auch ein Statement vom DIVIZON CEO Dennis Schmidt teilen, welches er uns zur Veröffentlichung zur Verfügung stellte, nachdem er über den Vorfall und das Strafmaß informiert wurde:

Am gestrigen Abend haben wir die Nachricht erhalten, dass wir aufgrund eines Fehlverhaltens von unserem LoL-Koordinator aus dem laufenden Ligabetrieb ausscheiden und eine Sperre für das restliche Kalenderjahr 2020 erhalten werden. Diese Meldung hat uns sehr geschockt und wir finden es schade, dass wir als Organisation in den nächsten Monaten nicht in dem Spieltitel League of Legends vertreten sind.

Auch wenn wir keine Einsicht in die Beweisdokumente hatten, werden wir die verordnete Strafe schweren Herzens akzeptieren. Selbstverständlich wird dieser Vorfall interne Konsequenzen nach sich ziehen und wir werden den Bereich somit schließen. Zu guter Letzt bedanken wir uns bei der Prime League für die offene, ehrliche und direkte Kommunikation und werden uns im Jahr 2021 erneut mit dem Spieltitel League of Legends befassen.


Die Ligaadministration begrüßt die offene, ehrliche und zielführende Kommunikation mit der Organisationsleitung. Die guten Gespräche wie auch die Kooperation des CEOs hatten jedoch keinerlei Einfluss auf den Umfang der Sperre. Hauptaufgabe und Ziel der Ligaadministration ist nicht die Bestrafung von Teams und Spielern. Sie ist für die Wahrung der kompetitiven Integrität zuständig und hat den Fokus, dass sich alle Spieler im fairen Wettbewerb weiterentwickeln können. Teil dieser Aufgabe ist die Aufklärung der Teilnehmer und, bei Regelbruch, auch das Ergreifen von geeigneten Maßnahmen.

Die Prime League ist für Teams mit unterschiedlichstem Niveau und spielerischen Erfahrungen aufgebaut. Das Ziel des Administrationsteams ist es, der gesamten Spielerschaft eine spielerische Plattform und eine Entwicklung zu geben. Wir legen Wert auf einen fairen Wettkampfbetrieb in der Prime League und wollen sicherstellen, dass alle Teams in unserer Liga die gleichen Chancen haben, wenn es um den Aufstiegskampf geht. Kein Team sollte dieses Ziel nur aufgrund von finanziellen Mitteln erreichen. Derartige Versuche werden daher von uns nicht toleriert.

Kommentare