Kxng im Interview: "Selbstbewusstsein ist das A und O"

Geposted von Chaniraya,
E WIE EINFACH E-SPORTS zeigt sich als eines der besten Teams im Summer Split 2021. Im Interview spricht Bot-Laner Lothar „Kxng“ Schadrin über das Erfolgsrezept des Teams, die Zusammenarbeit mit Rookie Vaunted und wie man Studium und Esports unter einen Hut bekommt.


Zu Beginn des Spilts war E WIE EINFACH E-SPORTS eines der Underdog-Teams in der Prime League Pro Division. Aus dieser Rolle ist der Kader mit der Siegesserie von acht Spielen seit Spieltag fünf herausgewachsen und präsentiert sich auch dank neuer Headcoachin Lea 'Lea One' Fitzen mit starken Leistungen. Selbst gegen den Titelverteidiger BIG konnte sich der Kader in der vergangenen Spielwoche durchsetzen und steht damit aktuell auf Tabellenplatz zwei.

Ausschlaggebend für diese Entwicklung war vor allem die Zeit zwischen den Splits, die EWI für eine Neukoordination des Gameplays und für die Entwicklung des Teamzusammenhalts genutzt hat.

Mit dem aktuellen Standing hat das Team rund um den Toplaner Felix 'Rocklho' Bao Duy Ho gute Aussichten auf die Playoffs und die EU Masters.

Rocklhos Teamkollege und Bot-Laner Lothar 'Kxng' Schadrin gibt im Interview spannende Einblicke in die Arbeit des Teams und erklärt, wie E WIE EINFACH E-SPORTS so leistungsstark werden konnte.



Prime League: Erst einmal herzlichen Glückwunsch zum den gesamten Siegen und danke, dass du dir die Zeit für dieses Interview genommen hast. Vor allem im Vergleich zum Spring Split konntet ihr eure Leistung extrem steigern. Wo siehst du den Grund dafür, dass ihr jetzt zu den Top-Teams gehört?

Kxng: Wir haben uns in der Off-Season-Zeit zwischen Spring und Summer bewusst gemacht, dass wir als Team eine gewissen Identität fahren müssen, um in der Pro Div mithalten zu können. Es hat aber bei uns noch nicht so früh Klick gemacht. Und damit meine ich vor allem, dass man sich im Game vertraut und auch ein Stück weit selbstbewusster spielt.

Selbstbewusstsein ist das A und O in der Pro Div, um oben bestehen und mitspielen zu können. Im Summer Split sind wir jetzt genau an diesem Punkt angekommen; wir haben vor keinem Team mehr Angst. Wir können, egal ob in Scrims oder an den Match-Days, super selbstbewusst spielen. Zum jetzigen Stand sind wir so ready, dass wir gegen jedes Team gewinnen können.




Genau das merkt man in den Matches auf jeden Fall. Inwiefern hat eure neue Coachin LeaOne Einfluss auf diese Leistungen?

Wir haben bei E WIE EINFACH ein recht neues Coaching-Konzept. Wir haben Lea als unsere Headcoachin und Hakaru als Analysten. Ich würde sagen, es ist total spannend, wie wir arbeiten. Vor allem Lea übernimmt pädagogische und organisatorische Aufgaben für unser Team. Sie sorgt dafür, dass wir auf höchstem Standard trainieren und spielen können.

Die spielbezogenen Aufgaben liegen in Rocklhos und meiner Verantwortung. Unabhängig davon ist es aber immer ein Teamkonstrukt. Jeder macht sich zu unseren Gegnern Gedanken und in enger Zusammenarbeit mit Hakaru erstellen wir Konzepte, wie wir gegen die Teams spielen wollen. Die In-Game-Verantwortung liegt, wie gesagt, bei uns Spielern. Aber um auf diesem Level performen zu können, braucht es einen Staff und eine Headcoachin wie Lea.

Du hast eben schon angeschnitten, welche Abläufe ihr innerhalb einer Spielwoche habt. Kannst du dazu noch ein bisschen mehr sagen?

Wenn wir wissen, gegen wen wir spielen, fangen wir direkt am Wochenende an und machen uns grundlegende Gedanken über das Team und wie wir gegen dieses spielen wollen. Dazu kommt viel Solo-Queue-Training und vor allem bei uns Spielern auch sehr viel LEC-Gucken oder LCK oder LPL. Da schauen wir, wie unser Meta-Read - verglichen mit denen der größeren Ligen - ist und ob wir vielleicht noch irgendetwas anpassen können.

Die Vorbereitung ist eine Mischung aus Pro-Play gucken, Solo-Queue und natürlich Scrims spielen. Aber nach den Match-Days haben wir immer ein bis zwei Tage frei, um uns zu fokussieren und uns auf die nächste Woche vorzubereiten.

Das klingt, als wäre eure Woche sehr durchstrukturiert. Bei dir kommt noch eine „Doppelbelastung“ durch dein Studium hinzu. Wie bekommst du das geregelt?

Ich habe lernen müssen, mit dieser Doppelbelastung umzugehen, weil wenn man Vollzeit studiert und Vollzeit spielt, dann bleibt wenig Spielraum für irgendetwas anderes. Ich habe es diesmal schlauer gemacht und in die Pause zwischen Spring und Summer einen Großteil meiner Prüfungen gelegt.

Ich habe das offen mit meinem Team besprochen und sie waren damit einverstanden, dass ich ein bisschen mehr Zeit während der Off-Season investiere. Es ist immer eine sehr offene Kommunikation mit dem Team und ich finde es super, dass sie dafür Verständnis haben.

Neben deinem Studienabschluss, welche Ziele hast du dir gesetzt für den aktuellen Split und sind das dieselben wie die Ziele des Teams?

Mein persönlicher Traum war es schon immer, zu den EU Masters zu fahren. Vor allem, wenn uns das über so eine starke Liga wie die Prime League gelingt, wäre das ein großer Erfolg. Meine Liga und meine Region bei den EU Masters zu repräsentieren war ein Ziel, das ich erreichen wollte und ich finde, dass es bei diesem Split auf jeden Fall möglich ist. Es kommt darauf an, ob wir unser Momentum halten können und weiterhin so ein starkes Vertrauen zueinander haben.

Wenn wir das hinbekommen, haben wir auf jeden Fall realistische Chancen. Als Team war unser Ziel ganz klar das Erreichen der Playoffs. Da sind wir einen großen Schritt weitergekommen, um das zu schaffen. So langsam kristallisiert sich heraus, dass jeder auf die EU Masters will und nochmal eine extra Schippe drauflegt. Für mich persönlich ist es schön zu sehen, dass alle dasselbe Ziel haben.



Vaunted ist euer Rookie und ihr spielt zusammen auf der Bot-Lane. Wie funktioniert ihr zusammen als Duo innerhalb des Teams?

Er hat so Momente, die kein anderer Supporter sieht, und ich wollte schon immer mit einem sehr aggressiven Supporter zusammenspielen. Deshalb passen wir auch sehr gut zueinander. Vaunted bringt diese Aggressivität mit auf die Lane und ich kann ihn ein bisschen kontrollieren in dem, was er macht und ihn animieren, ein bisschen smarter zu spielen. Wir sind mittlerweile ein sehr gut eingespieltes Team und wir verstehen uns gut auf freundschaftlicher Basis sowie im Spiel. Ich bin dankbar, dass Vaunted so lernwillig ist.

Dein Top-Laner Rocklho hat dich als gute Seele des Teams bezeichnet und gemeint, dass du oft für Zusammenhalt und Motivation sorgst. Siehst du dich selbst auch in dieser Rolle?

Das war bei mir tatsächlich schon immer so, egal in welchem Team ich gespielt habe. Das hat damit zu tun, dass ich viel Wert auf ein gutes Arbeitsumfeld lege. In diesem Split habe ich sehr viel zwischenmenschlich gemacht. Ich kann immer offen mit den Mitspielern reden, egal wer von denen etwas auf dem Herzen hat.

Man merkt im Summer Split, dass wir mehr sind als nur einfache Teamkameraden. Wenn Spieler emotional belastet sind, können sie einfach nicht auf ihrem höchsten Leistungsniveau performen und ich versuche, innerhalb des Teams dafür zu sorgen, dass jeder sich so gut wie möglich fühlt.

Die meisten Spieler haben eine gewissen Match-Routine. Gibt es bei dir da etwas Spezielles, was du wirklich immer machst oder vielleicht auch extra nicht machst?

An erste Stelle steht genügend Schlaf. Ich habe mittlerweile eine Routine, dass ich vor Match-Days bewusst den Flugmodus meines Smartphones aktiviere, weil ich einfach nicht gestört werden möchte. Sehr gerne auch lecker Frühstücken und sich wohlfühlen am Morgen. Dann ist es abhängig davon, ob ich Solo-Queue spiele oder mich mit Pro-Play-Videos auf den Spieltag vorbereite.

Ganz wichtig ist die Dusche am Match-Day vor dem Spiel. Das ist dann eine Mischung aus warmer und kalter Dusche, die immer super effektiv wirkt. Bei der man wieder noch ein bisschen in sich gehen und fokussieren kann auf das, was auf einen zukommt.

  • Chaniraya

    Chaniraya

    Jenny Timm
    Staff
    • Kontakt:
    • Ort:
      Berlin, Deutschland

Kommentare