Geposted von Craine,
Die zweite Division befindet sich im Umbruch: Aufstiege, Slotwechsel, neue Namen und Gesichter. Zeitgleich werden Superteams für den Aufstieg gebildet oder der Kampf gegen den Abstieg vorbereitet. Doch viel Zeit bleibt nicht, denn der Startschuss für den Summer Split der wohl stärksten Division 2 fällt schon am 29. Mai.
AFW-Coach Dat und Mid-Laner Relative von DKB vor schwarzem PRM Hintergrund.


Update vom 30. Mai 2023:

Aufgrund von kontroversen Äußerungen des Spielers Robin 'Snow Lion' Knobloch hat AceGaming seine Kooperation mit Direct Rising eSports (DR) beendet und die Teilnahme am Summer Split 2023 der zweiten Division zurückgezogen.

Ursprünglich hatte sich die Organisation DR, welche vor dem Start des Summer Splits den Slot von Boutgamers übernommen hatte, mit AceGaming im Rahmen einer Vermarktungskooperation verbündet, um das Team in der Contentproduktion zu unterstützen und ganzheitlich nach außen zu repräsentieren. Aufgrund des Rücktritts wird das im Vorfeld als AceGaming vorgestellte Team fortan mit unverändertem Roster unter dem Namen Direct Rising eSports am Ligabetrieb teilnehmen.

Die Strauss Prime League steht für Diversität, Inklusion und Gleichberechtigung und distanziert sich klar von den Aussagen des Spielers, welche nicht dem Werteverständnis der Liga entsprechen. Vergangene Woche wurde seitens der Prime League eine Untersuchung gegen Snow Lion eingeleitet, die nun zusammen mit Riot Games geprüft wird.

Hier das aktualisierte Teilnehmerfeld der zweiten Division:







Ursprüngliche News vom 24. Mai, 15:54 Uhr:

Das Kopf-an-Kopf-Rennen um den Aufstieg und der emotionsgeladene Abstiegskampf beginnen bald von neuem, denn am 29. Mai startet die zweite Division der Strauss Prime League in den Summer Split 2023. Darin verspricht die zweithöchste Spielklasse der DACH-Region ihren Fans wieder spannende Unterhaltung und hochklassiges League of Legends. Außerdem wird der Umbruch in Division 2 die Liga auf den Kopf stellen.

Bleibt der Titel in Österreich?



Erst kurz vor Start des Spring Splits verkündeten TT willhaben und Austrian Force Esports, die beiden erfolgreichsten Organisationen Österreichs, ihre Fusion zu Austrian Force willhaben. Mit dem Ligagewinn in der Debütsaison übertraf das neu zusammengestellte Team daraufhin nicht nur die eigenen Erwartungen, sondern sicherte sich zeitgleich auch die Favoritenrolle für den kommenden Summer Split. Für die Adler startet Ende Mai damit die Mission Titelverteidigung, doch die Konkurrenz ist stärker denn je.

Neben der österreichischen Fusionsorganisation sorgten im Frühling ebenfalls die Neueinsteiger DKB Diamonds und ERN ROAR für Aufsehen. Während die Diamonds als Überraschungsteam gegen Favorit AFW nur knapp den Titel verpassten, schaffte das auf dem Papier so starke ROAR es gerade so in die Playoffs. Als RNL ROAR und mit einem noch stärkeren, namhaften Roster wollen die Löwen nun im Sommer den Aufstieg schaffen.



Neue Herausforderer



Gleich drei Teams haben sich in der Offseason dazu entschieden, im Summer Split nicht an der zweiten Division der Strauss Prime League teilzunehmen. Schweren Herzens müssen wir uns vorerst von mYinsanity, Sprout und Spring-Aufsteiger Boutgamers verabschieden.

Den Slot von Sprout werden die EPIC DUDES übernehmen, der Platz von mYinsanity geht an TeamOrangeGaming. Die beiden Profiteure wären eigentlich im letzten Split abgestiegen. Boutgamers aus Liechtenstein überlässt Direct Rising eSports seinen Slot in Division 2. Ebenso dürfen wir Aufsteiger Hannover Esports (ehemals Team Omniscious [H]) als neues Mitglied der Liga begrüßen.



Die zweite Division startet am 29. Mai um 18 Uhr in den Summer Split, der bis Mitte Juli andauern wird. Am 31. Juli starten die Playoffs, die am 9. August in das große Finale münden. Alle Spiele könnt ihr immer montags und dienstags live auf unserem Twitch- oder YouTube-Kanal verfolgen. In der ersten, zweiten und vorletzten Woche des Splits wird zusätzlich am Mittwoch gespielt.

  • Craine
    Craine

    Craine

    Alexander Wiechmann
    Staff
    • Autor:
    • Ort:
      Deutschland

Kommentare